Header Ads

Euronews - Das Ilinden-Denkmal in Kruševo


Heute bekommen Sie Post aus der Stadt Kruševo. Ein Denkmal erinnert an Hunderte Rebellen, die von den Osmanen 1903 bei einer Volksrevolte getötet wurden. Die ausgerufene Republik des Ilinden-Aufstandes gegen die osmanische Herrschaft gab es nur zehn Tage.

“Im Innern der Gedenkstätte kann man Kunst und Skulpturen zur mazedonischen Geschichte anschauen. Es gibt auch eine ewige Flamme und andere Details über den Aufstand”, so euronews-Reporter Seamus Kearney.

Das Ilinden-Denkmal wurde 1974 in der höchstgelegenen Stadt des Landes eröffnet. Dort liegt der Präsident der Republik Kruševo begraben. Die Erinnerungsstätte ist auch den Kämpfern gewidmet, die an späteren Unabhängigkeitskämpfen teilnahmen.

Denkmalführer Boris Markoski erzählt:

“Das Denkmal hat die Form einer Stachelkeule beziehungsweise einer explodierenden Bombe, die den Kampf der mazedonischen Bevölkerung für ihr Vaterland symbolisiert”

Dank dieser ungewöhnlichen Erinnerungsstätte bleiben die Ereignisse von 1903 unvergessen.

Euronews-direkter Link


Weitere Euronews Reportagen:

Euronews entdeckt Mazedonien - Die atemberaubende mazedonische Matka-Schlucht

Euronews - Der magische Rückzugsort nahe der Hauptstadt Skopje

EURONEWS mit Postkarte aus dem Mavrovo Nationalpark

Euronews im Kloster Sveti Jovan Bigorski

Euronews: Mutter-Teresa-Gedenkhaus in Skopje

Euronews mit Postkarte von Vodno