Mittwoch, 9. August 2017

Mit dem DJ durch Mazedoniens Erlebnis Bäder

Mittwoch, August 09, 2017

Mit einem DJ durch die mazedonischen Aqua-Parks. so könnte man die Videos von Up In MK beschreiben. Denn genau das macht der DJ, jede Tour zu einem Auftritt in einem Aquapark zeichnet er auf. 

Das folgende Video ist im Erlebnis Bad Summer Club Havana Pool in Negotino entstanden.

Siehe Video unten oder auf seinem Youtube Kanal HIER, die Facebook Seite der Location findet Ihr HIER.


Mazedonien – Alexander, Phillip und die Ohrid-Forelle

Mittwoch, August 09, 2017
Einen schönen kurzen Reisebericht über Mazedonien fanden wir von Beatrice Sonntag, die Gerne Berufs-Touristin wär (so zeigt das Logo ihres Blogs). Nach dem Bild könnt ihr den Bericht lesen.



Ein holländisches Mallorca und der heilige Naum
Im Rahmen meiner Balkan-Rundreise kam ich auch nach Mazedonien. Mein erstes Ziel in diesem Land war die kleine Stadt Ohrid am Ohrid-See, der ein ganz besonderer See mit vielen Eigenheiten ist. Zunächst einmal gibt es darin eine Forellenart, die nur hier vorkommt. Man streitet sich darüber, wer daran schuld ist, dass diese Forellenart durch das Aussetzen von sich schneller vermehrenden Fischen fast ausgestorben ist. In Mazedonien ist man sich weitestgehend einig, dass daran wahrscheinlich Enver Hoxha schuld ist. Auf jeden Fall ist es mittlerweile gelungen, die Lebensbedingungen wieder soweit herzustellen, dass die Ohrid-Forelle sich im See wieder vermehrt.

Am Ohrid See gibt es ein tolles altes Kloster, das leider im Zuge der finanziellen Probleme an einen Investor verkauft und zu einem Hotel umgebaut wurde. Hier kann man alles Mögliche und Unmögliche über den heiligen Naum erfahren, von dem ich noch nie in meinem Leben gehört hatte, der aber hier in der Umgebung ein regelrechter Star ist. Überhaupt ist der Glaube der Menschen hier unerschütterlich und interessant.
Seit einiger Zeit gibt es in Ohrid einen internationalen Flughafen und eine Billigfluglinie bietet in der Sommerzeit täglich Flüge aus den Niederlanden an. Daher kommen seit ein paar Jahren tausende von Holländern nach Ohrid um an dem schönen See und in dem verschlafenen Städtchen sehr kostengünstig ihre Ferien zu verbringen. Sobald die Fluglinie im Winter ihre Flüge einstellt, ist Ohrid nur noch ein winziges Dorf mit vielen leerstehenden Hotels.

Die zweite Etappe in Mazedonien war Skopje, die Hauptstadt. Hier ist schon etwas mehr los, vor allem in der historischen Innenstadt, die eine gelungene Mischung aus Balkan, Europa und Orient ist. Man findet hier arabische Badehäuser, alte Brücken und Kopfsteinpflaster.

Der neuere Teil von Skopje ist etwas gewöhnungsbedürftig, denn hier wurden zwei gigantische goldene Statuen von Phillip und seinem Sohn Alexander dem Großen aufgestellt. Diese stehen auf mächtigen Säulen und wollen sich nicht so recht in das Stadtbild einfügen. Aber die Mazedonier sind ja noch immer mit den Griechen nicht einig, wer denn nun das Recht auf den Namen Mazedonien hat und diese ganze Alexander der Große-Geschichte spielt dabei mit.
Die ganze Geschichte könnt ihr in meinem Buch „Lieblingskrankheit: Reisefieber“ nachlesen.
Eure Beatrice!

Montag, 7. August 2017

Ohrid - Macedonia - Summer 2012 - Dion Simon

Montag, August 07, 2017




Thanks Macedonia for the great week!
My first video made with GoPro Hero2 only (witch i just bought at Schiphol Airport).
Created by Dion Simon
Subscribe or Contact via private message @ www.facebook.com/dionsimon
Go bike with Ivan from Velodrome!
www.facebook.com/pages/Velodrome/174742292581619

Freitag, 28. Juli 2017

Mein Highlight in Mazedonien: Ohrid

Freitag, Juli 28, 2017
Ein schöner Artikel von der Bloggerin kleinersieben, die von Ihrer Reise nach Ohrid berichtet. Unter dem Bild geht es los.


Bis vor einigen Wochen hätte ich vermutlich nicht mal sagen können wo genau dieses wirklich schöne Land liegt. Doch nach einer abenteuerlichen Fahrt sind wir glücklich in Ohrid angekommen. Unserer ersten Station in Mazedonien.

Ohrids Altstadt

Wie das Land selbst so ist auch Ohrid nicht sehr groß. Selbst wenn man wirklich alle Kirchen, Museen und andere spannende Plätze in Ohrid besucht, so ist ein Tag dafür völlig ausreichend. Doch nichtsdestotrotz sind unsere Tage in Ohrid mein absoluter Höhepunkt während unseres Besuchs in Mazedonien gewesen.

Da wir aus Albanien eingereist sind, hatten wir bereits das Vergnügen entlang des Ohrid Sees in die gleichnamige Stadt einzufahren. Nachdem ich in den vergangenen Wochen außer dem Balaton (und das in der Nebensaison) nur Salzwasser gesehen habe, war das wieder mal eine wunderbare Abwechslung. Klar, auf dem ersten Blick fällt das weniger auf, aber spätestens wenn man drin badet merkt man es sofort. Der See ist soviel größer als ich dachte und hat mich ein wenig an den See Genezareth in Israel erinnert, weil auch dieser See von Bergen umgeben ist.

Von der Besitzerin unserer Unterkunft bekamen wir direkt am ersten Abend eine wirklich sehr ausführliche Einführung. Wir wussten anschließend welche Museen sich lohnen, wie die Kirchen von Innen aussehen und wofür man Geld ausgeben kann, und wofür nicht. Eine wirklich sehr herzliche Frau die uns immer zur Seite stand, wenn wir eine Frage hatten.


Also machten wir uns am nächsten Morgen auf. Unser erstes Ziel war ein kleiner Laden in dem selbstgeschöpftes Papier verkauft wurde. Dabei zeigte einem der Besitzer wie das Papier gemacht wurde und presste mit einer Gutenberg Presse noch ein wunderschönes Bild auf ein bereits getrocknetes Blatt. Wenn man wollte konnte man einige der Drucke oder selbstgebundene Notizbücher erwerben. Es war wirklich einfach nur schön.

Weiter ging es zuerst zu einer Kirche, weiter auf die Festung, dann wieder zu einer Kirche und schließlich entlang dem Wasser zurück. Von der Festung aus hatte man einen wunderschönen Blick über den nördlichen Teil des Sees und die ganze Stadt. Eine Kirche haben wir uns von Innen angesehen und entgegen unserer Erwartungen war in dieser nicht alles (wie sonst in den Orthodoxen Kirchen) in Gold gehalten, sondern sehr bunt. Leider durfte man keine Bilder machen. Doch auch die vielen Kirchen von Außen zu sehen war schon sehr schön, vor allem mit dem Ausblick auf den See.

Sveti Naum

Wenn man in Ohrid ist, sollte man wirklich unbedingt einen Tagesausflug nach Sv. Naum machen. Neben der wunderschönen Altstadt von Ohrid ein Highlight. Sveti Naum (auch St. Naum) ist nach dem vom Heiligen Naum gegründeten Kloster benannt und liegt im Südwesten des Landes, direkt am Ohrid See. Neben einem zwar kleinen, aber gut nutzbaren Strand kann man dort wunderbar einige Quellen des Ohrid Sees bestaunen. Wasser, das einfach aus dem Boden, aus dem Gestein sprudelt. Dazu glasklar.


Dazu laufen auf dem gesamten Gelände Pfaun herum. Eichhörnchen klettern in den Bäumen. Und: Wasserschlangen sonnen sich in einer Ecke des Hafens. Ja, richtig gelesen. Wasserschlangen. Bereits in Ohrid hatten wir eine entdeckt, in Sv. Naum entdecken wir mehrere auf einmal. Ich schwankte zwischen Faszination und leichtem Unbehagen bei dem Wissen im gleichen Wasser mit denen gewesen zu sein.

Da wir mit einem Kleinbus nach Sveti Naum gefahren waren, beschlossen wir mit dem Schiff zurück zu fahren, die Strecke also auf dem Wasser zurück zu legen. Es war absolut die richtige Entscheidung. Das Wetter war perfekt, das Wasser strahlte uns blau entgegen und um den Ohrid See wurden wir von den Bergen umgeben.

Der erste Eindruck von Mazedonien ist auf jeden Fall überraschend schön gewesen! Ohrid und Sv. Naum gehören damit auf jeden Fall zu den Dingen die man auf jeden Fall in diesem Land gesehen haben sollte!