Header Ads

MSN Lifestyle: Mazedonien ist mehr als nur Alexander der Große


Das Lifestyle Magazin von MSN mit einer Bilderstrecke über Mazedonien. "Mazedonien: Mehr als Alexander der Große" nennt sich der Titel der Bilderstrecke die den Lesern fünfzehn Bilder aus Mazedonien präsentiert. 

Zu jedem Bild gibt es eine kurze Beschreibung oder einen kurzen Abriss über die Geschichte des Landes oder über die aktuelle Lage.

"Ein kleines Land am Balkan" heißt es unter dem ersten Bild, mit dem wohl bekanntesten Fotomotiv aus Mazedonien - der Kirche sveti Jovan Kaneo in Ohrid bzw. am Ufer des Ohridsees.

"Touristisch ist das Land noch eher ein Geheimtipp, was jedoch seiner Schönheit nicht gerecht wird." schreibt MSN und trifft es genau, wohingegen man anderorts auf Massentourismus trifft, geht es in Mazedonien noch eher gemütlich zu. Das schrieb neulich auch der Discoverer: Statt Hektik in Dubrovnik - Ruhe in Ohrid genießen.

Als erstes Touristisches Ziel, auf dem vierten Bild, stellt MSN den Lesern die Matka Schlucht vor.


Matka bedeutet auf Mazedonisch Uterus. Die gleichnamige Schlucht, erstreckt sich über 500 Hektar Fläche. Zwei Stauseen befinden sich am Fluss Treska, der durch den Canyon führt – der Matkasee am Fuße des Klosters Sveti Nikola sowie der Kozjaksee, der nach der Errichtung des Kozjakdamms im Jahr 2004 entstand, schreibt MSN über das beliebte Ausflugsziel nahe der mazedonischen Hauptstadt Skopje.

Danach folgt ein Blick, bzw. eine Fotografie von der alten Festung über der Stadt. 


"Die Festung Kale befindet sich auf einem Hügel über Skopje. Sie wurde teilweise restauriert, Hauptattraktion der Festung ist jedoch die atemberaubende Aussicht auf die mazedonische Hauptstadt." schreibt MSN kurz und knapp über das Wahrzeichen das auch im Wappen der Stadt vertreten ist.

Der größte Sohn des Landes


Unter "Der größte Sohn des Landes", ist natürlich sofort klar wer gemeint ist: "Alexander der Große". Den Makedonenkönig, informiert MSN, beanspruchen sowohl Mazedonien, als auch Griechenland für sich. Passend dazu sieht man natürlich ein Bild von der Alexander Statue und der Fontäne auf dem Hauptplatz Makedonija in Skopje.



Der höchste Berg Mazedoniens?


Danach widmet sich MSN der Natur in Mazedonien, und erklärt den Lesern, welcher der höchste Berg in Mazedonien ist - und davon hat Mazedonien mehr als genug. Interessant ist auch eine kleine Kontroverse, der Berg liegt in zwei Staaten, und beide geben die Höhe unterschiedlich an:

Der Korab ist der höchste Berg des Landes an der Grenze zu Albanien. Über seine Höhe herrscht keine Einigkeit: Während albanische Quellen durchweg 2754 Meter angeben, gilt auf mazedonischer Seite eine Höhe von 2764.


Ohrid - das UNESCO-Welterbe


Dann folgt der Geheimtipp, und der Geheime Tipp ist natürlich Ohrid!

"Der Ohridsee ist ein wahrer Geheimtipp." schreibt MSN, und erläutert weiter: "Der größte See des Landes ist unter Touristen aus dem ehemaligen Jugoslawien beliebt, europaweit ist er noch unbekannt. Die bezaubernde Stadt Ohrid mit ihren weiß getünchten Häusern ist bereits UNESCO-Welterbe."

Auf dem folgenden Bild ist wieder die Kirche Kaneo zu sehen, wie auf dem ersten Bild der tollen Bilderserie. Doch jetzt wird MSN etwas ausführlicher über die malerische gelegene Kirche:


Die Kirche des Heiligen Johannes von Kaneo (mazedonisch: Sveti Jovan Kaneo) steht auf einem Felsvorsprung am Rande des Ohridsees. Von dort aus sieht man das malerische Panorama, welches sich durch die Bucht des Ortes Ohrid mit den angrenzenden Bergen ergibt. Die Kirche wurde bereits im 13. Jahrhundert erbaut.

Zu allerletzt, auf dem 15. Bild, geht es wieder in die Höhe und zwar wird der Galičica Nationalpark beschrieben:

Der Galičica-Nationalpark umfasst ein Gebiet von ungefähr 242 Quadratkilometern. Im Ersten Weltkrieg verlief hier von 1916 bis 1918 die Front zwischen den Truppen Entente (Großbritannien, Frankreich, Russland u.a.) sowie der Mittelmächte (Preußen, Österreich-Ungarn, osmanisches Reich u.a.).

Keine Kommentare