Kozjak Stausee: Unbekannte Atemberaubende Naturlandschaft nur 40 Kilometer von Skopje

Es war ein "Staats-Resort" seinerzeit, nur für die Politiker und ausländischen Gäste der Diplomatie zugänglich. Aber jetzt, nach Fall des Kommunismus und der Unabhängigkeit Mazedoniens, ist dieses "Reservat" frei zugänglich - und es bietet in unmittelbarer Nähe von Skopje eine atemberaubende Natur...


Nur vierzig Kilometer von Skopje entfernt gibt es eine Atemberaubende Naturlandschaft: Das Gebiet um den Kozjak Stausee und die Schlucht des Flusses Treska, eine Natur, die jeder einmal im Leben besucht haben sollte.

Der künstliche See ist der größte künstliche See in Mazedonien und liegt zwischen dem Berg Suva Gora im Westen und dem Jasen-Reservat im Osten. 

Der See ist 32 km lang, an manchen stellen bis zu 130 m tief, und die maximale Entfernung der beiden Uferseiten beträgt etwa 400 m. Der See liegt knapp unter 300 m über dem Meeresspiegel. Er bietet Wanderern eine atemberaubende Natur, und wer sich hoch hinauf wagt, bekommt einen unvergesslichen Panoramablick...


In Richtung des Sees gibt es zwei Wege: Der südliche Zugang zum See führt von Makedonski Brod aus und erstreckt sich entlang des Flusses Treska. Die andere Route ist von Skopje, wo sich die Straße entlang der Südhänge vom Hausberg Vodno erstreckt.

Der See wurde im Jahr 2004 angelegt, als das Wasserkraftwerk Kozjak mit einer durchschnittlichen jährlichen Stromproduktion von 150 GWh seinen Betrieb aufnahm. Das gesamte Akkumulationssystem wurde von chinesischen Ingenieuren entworfen.


An dem Ort, den die Fischer "die Erste Bucht von Kozjak" nennen, gibt es zwei Höhlen.

Der Damm ist den Fischern bekannt, manchmal ist es ein Ort, an dem eine Gruppe junger Leute sich erfreut oder ein paar Ausländer zum Jagen, aber diese Landschaft ist trotz des großen Potenzials, ein attraktives Reiseziel zu werden, vielen Touristen in Mazedonien nicht bekannt.

Wenn wir schon bei den Fischern sind: Der Kozjak See hat die reichste Fischvielfalt in Mazedonien zu bieten. Hier gibt es mehr 10 Fischarten, darunter: Döbel, Regenbogen- und Bachforellen, Barben, Barsche, Karpfen, Schneider (lat. Alburnoides bipunctatus), Nasen und einen seltenen Schiedling, der Latein "Vimba melanops" oder auch "Macedonian vimba" genannt wird.


Dieser künstliche See ist ein attraktiver Ort für Freizeitfischer, die das ganze Jahr über hierher kommen. Die Fischerei ist entlang des gesamten Sees erlaubt, außer in den beiden Buchten Jasen Pelagon und Kolom, die zu attraktiven Stränden für Besucher umgebaut wurden. 

Die Fischerei wird durch den Dienst reguliert, der für die Erhaltung des Sees sorgt. Daher sollten sich alle Interessenten an die Behörden wenden, um eine Lizenz für Freizeit- oder Sportfischerei zu erwerben. Die Genehmigung ist sofort gegen eine relativ geringe Gebühr erhältlich und gilt für den gesamten See, abgesehen von den beiden für die Besucher reservierten Stränden. 

Das Naturschutzgebiet Jasen war lange Zeit ein Privileg nur für Politiker und angesehene ausländische Gäste, und daher ist es noch sehr wenig bekannt unter den Touristen. 


Nach der Öffnung für die Öffentlichkeit hat es sich zu einem sehr attraktiven Ort für den Bau von Wochenend-Siedlungen entwickelt. Einer der neu gebauten Siedlungen ist Blizansko.

Der See, die Treska-Schlucht, wilde und endemische Pflanzen machen dies zu einem Anziehungspunkt für Touristen. Um die Erreichbarkeit des Sees zu erleichtern, ist jedoch eine Verbesserung der Straßeninfrastruktur erforderlich.

Der Kozjak Stausee ist ein Idyll für Erholungssuchende, Bergsteiger, Radfahrer und Besucher, die saubere Bergluft und unberührte Natur genießen wollen.

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare