Header Ads

New York Times platziert Mazedonien unter den 30 TOP-Urlaubszielen für 2010


In ihrer Liste der TOP-Urlaubsziele für 2010 wird die mazedonische Stadt Ohrid am gleichnamigen See, einen der tiefsten der Welt, aufgeführt. Die UNESCO prämierte Altstadt mit ihren Kirchen, Bürgerhäusern, der Festung und dem römischen Theater, aber auch die mittelalterlichen Klöstern und archäologischen Ausgrabungen rund um den See werden den Lesern als Geheimtip für den internationalen Tourismus empfohlen. Im Einzelnen erwähnt der Bericht der NYT die Kirche des Heiligen Kliment und die Ausgrabungen rund um diese Kirche in Plaosnik und die im 14. Jh. kühn auf einer Felsspitze über dem See gebaute Kirche Jovan Kaneo. 

Für den Kultur-Tourismus hat Ohrid in den letzten Jahren dank des Programms der Regierung und der Umtriebigkeit des mazedonischen Chef-Archäologen Pasko Kuzman mehrere neue Objekte erster Güte erhalten. Im vergangenen Jahr wurde das Museum des jungsteinzeitlichen Pfahldorfes eröffnet und spektakulär mitten in der Altstadt 17 mit goldenen Beigaben ausgestattete Fürstengräber aus dem 5. vorchristlichen Jahrhundert entdeckt.

Aber auch der Natur-Tourismus hat mit dem Ensemble Ohridsee /Prespasee und dem sie trennenden Galicica-Gebirge viel zu bieten. Schwimmen, Wandern, Klettern, Mountainbiken und Drachensegeln sind klassische Angebote, die aber in einer einzigartigen, intakten Natur mit hunderten endemischen, also nur um die Seen vorkommenden Pflanzen und Tieren stattfinden. An den verschwiegenen Felsen-Buchten des Ohridsee kann der Birdwatcher Eisvögel beobachten, im Galicica Gebirge Adler und am Prespasee Pelikane.

Direkt neben dem Kloster des heiligen Naum, das auf das 10. Jahrhundert zurückgeht, ist ein einmaliges Naturphänomen zu besichtigen. Die Drim-Quelle: Hier bricht das Wasser des Prespasee, der 200 Meter über dem Ohridsee gelegen ist, in Dutzenden Unter- und Überwasser-Quelltöpfen natürlich gefiltert durch das Gestein des Galicica-Gebirges und fließt in den Ohridsee. Das Quellgebiet mit seinen (Ur)Wald, das mit Boot und Führer besucht werden darf, ist ein intakter Lebensraum, der von einer Vielfalt von Fischen, seltenen Vögel und bunten Libellen bevölkert wird.

Gastronomie und Hotellerie 

In den letzten Jahren sind gerade in Ohrid und an der gleichnamigem Riviera viele Hotels modernisiert worden und kleine Boutiquehotels und Ferienwohnungen entstanden.

In März wird der Neubau eines weiteren Hotels der gehobenen Klasse das Angebot in Ohrid erweitern. Die Gastronomie stützt sich auf eine Reihe sehr guter Fisch- und mazedonischer Spezalitäten-Restaurants. Neu sind die von den Besuchern gern angenommenen Beach-Clubs, die Getränke, leichte Gerichte, Strandplateaus mit Sonnenliegenn und Badestegen anbieten

Ohrid: Urlaubsdestination für viele! 

Ohrid, der Geheimtipp der New York Times, bietet eine breite Palette von Aktivitäten vom Kulturtourismus über Boots- und Bergtouren bis Beachclubbing und hat von Frühling am See mit Blüten und schneebedeckten Gipfeln über den klassischen Sommer-See Tourismus bis zu milden Herbsttagen eine Saison, die fast 8 Monate umfasst.

Keine Kommentare