Header Ads

50 Jahre versunken: Das innenleben der mysteriösesten Kirche am Balkan


Mavrovo in Mazedonien und der umliegende Nationalpark gehören zu den größten Tourismusmagneten des Landes. Die größte Attraktion jedoch, ist die mysteriöse Kirche, welche 50 Jahre versunken war.

Es handelt sich hierbei um die Kirche des Heiligen Nikolaus (Sveti Nikola), erbaut im Jahre 1856. Das Gotteshaus wurde 1956 wegen dem Baus eines Wasserkraftwerkes vom Wasser des Sees verschluckt.

Dieses ungewöhnliche Schauspiel weckte das Interesse zahlreicher in- und ausländischer Touristen und einige wenige schafften es, die Kirche tatsächlich zu betreten.

In den vergangenen Tagen zog sich das Wasser zurück, sodass die Menschen ohne große Schwierigkeiten das Gotteshaus von Innen ansehen konnten.

„Immer wieder kommen Touristen, welche die Kirche betreten möchten – das ist aber nur möglich, wenn der Wasserstand niedrig ist. Früher konnten überhaupt nur Taucher in das Innere“, so einer der Bewohner von Mavrovo.

Auch die „Huffington Post“ schrieb bereits einen Artikel Mavrovo und bezeichnete das versunkene Gotteshaus als eine der schönsten verlassenen Kirchen der Welt.

QUELLE: Kosmo.at