Header Ads

Die traditionelle Hochzeit von Galichnik

Jedes Jahr am "Petrovden", dem Tag des Apostels Peter, wird in Galichnik die traditionelle Hochzeit abgehalten. Ein Großereignis mit dem alte Riten, Sitten und Bräuche in der Mijak Region hochgehalten werden.

In alte Volkstrachten gekleidet wird das Hochzeitspaar von unzähligen Besuchern begleitet. Über zwei Tage dauert die Festlichkeit, am Tag vor der Hochzeit allerdings im privaten Kreis - die Braut backt mit ihren Eltern das heilige Brot für die Hochzeit. 
Am Sonntag dann, dem Petrovden, geht zuerst der Bräutigam in Tracht gekleidet auf den Friedhof um die Zustimmung der Ahnen einzuhohlen, wieder zu Hause angekommen bittet er zunächst alle Familienmitglieder um Vergebung und wird dann rasiert - als Zeichen der Reife und Lossagung vom Elternhaus. Das abrasierte Haar wird mit einer Münze in einem Tuch eingesammelt und soll für Gesundheit und Fruchtbarkeit des neuen Paars sorgen. 
Danach macht sich die Hochzeitsgesellschaft auf zum Haus der Braut, die Väter tauschen das heilige Brot aus und die Mutter des Bräutigams überhäuft die Braut mit Geschenken - für den Haushalt und für die Schönheit. 
Die Braut verlässt ihr Elternhaus und wird dabei mit Süßigkeiten beworfen, dann geht es auf einem Pferd zu dem Haus des Bräutigams -von dem Pferd darf sie nicht fallen,  denn das würde Unglück bedeuten. 
Bevor sie das Haus des Gatten betritt muss sie ihm und der Schwiegermutter gehorsam schwören, beim bewirten der Gäste mit Wein wird sie vom Bräutigam damit bespuckt "um schöne rote Wangen zu bekommen". Bevor es zur Hochzeitsnacht kommt, wird sie von ihren Schwestern in die "Geheimnisse und die Regeln der Liebe eingeweiht" ... ob dazu nach der ganzen anstrengenden Zeremonie noch allzu viel Kraft vorhanden sein wird?
































Galicnik Wedding Attracts Thousands of Tourists in Mijak Region

With the ritual known as 'bathing of the dead', when the groom together with his closest relatives visits the grave of those deceased, the 42nd edition of the Galicnik Wedding kicked off in the most famous village in the Mijak region.

A series of rituals follow, such as the ceremonial invitation of the godfather, the procession going to the bride’s house, her sending to the home of her future husband… The couple is to be wed at the Ss. Peter and Paul church, and the wedding ceremonies will end with the carrying of the bride to get water from the local fountain.

The council of the local community in Galicnik, which is organizing the event, has decided that this year’s bride and groom are Biljana Gegovska, member of an old Galicnik family, and Filip Belcev.

The Galicnik wedding consists of over 30 wedding rituals, which are autochthon for the Mijak region, and which are lively performed at the marital ceremonies.

The tradition entails ornamenting a flag and throwing away a rifle, which took place on Saturday evening thus marking the start of the wedding ceremonies. Then the guests were welcomed and traditional dances were performed as a symbol of spite and resistance. The Saturday wedding ceremonies ended with the ritual of the bride filling a carafe of water from three separate fountains.

In the frames of this year’s Galicnik Summer festival, a literary and artistic colonies will be held. The literary colony dubbed Galicnik, traditionally takes place in the first half of August. Due to the passing away of famous Macedonian poet Todoro Calovski, who also originated from this village, the event was rescheduled for mid-September. The Galicnik artistic colony will see the presence of domestic and foreign artists and it will be held August 15-23.


Keine Kommentare