Dienstag, 17. März 2015

Kleiderkreisel.de - Hidden Place 7: Skopje, Macedonia

Hallo ihr lieben!
Dies ist nun der letzte Teil von Orten, die ich während der Balkanrundreise besucht habe. Ich habe allerdings noch unter anderen Rumänien, Slowenien, die Slowakei und Zagreb im Petto, über die ich euch gerne erzählen würde. :)
Jetzt geht es aber erstmal um Mazedoniens Hauptstadt Skopje, die mich trotz unseres wirklich sehr kurzen Aufenthalts (leider nur einen Abend) sofort in ihren Bann schlug!
(Vorab schonmal sorry für die miese Bildqualität. Meine 0815-Kamera kam leider gar nicht mit der Dämmerung klar - also bitte alles schöner vorstellen. ;))


Spätnachmittags angekommen und im Hostel eingecheckt ging es mit dem Reisebus nach einer kurzen Pause schnell weiter in die Innenstadt. Hier angekommen, gab es die erste Überraschung: die berühmten roten Doppeldeckerbusse aus London kreuzten mehrmals unseren Weg (später dazu mehr)!
Unser Guide "schenkte" uns knapp 1,5 Stunden, um die Innenstadt zu erkunden, bevor es dann am Fluss Vadar in eines der vielen Restaurants gehen sollte. Da die Sonne leider schon unterging und auch die Läden langsam zu machten, konnten wir leider nicht mehr viel sehen. So verpassten wir zB auch den türkischen Basar und die Altstadt mit ihren vielen, kleinen Geschäfte auf der anderen Flussseite. Auch die tolle Festung sahen wir so nur in der Dunkelheit. :(



Was wir aber sahen, war der Hauptplatz mit dieser beeindruckenden Statue Alexanders der Große, die wirklich riesig ist! Passend zur Dämmerung wurde sie mit verschiedenen Farben bestrahlt und aus Lautsprechern rumherum drang Marschmusik, die alles noch unwirklicher machte.


Der gemeinsame Spaziergang war schnell um und alle trafen sich im Restaurant wieder, wo man bei gutem Wetter und guter Laune draussen aß und seine Eindrücke teilte. Da unsere Unterkunft etwas weiter entfernt lag, teilten wir uns für die Rückfahrt auf Taxen auf. Durch Zufall war mein Taxifahrer ein Mazedonier, der mehrere Jahre in Deutschland lebte und dort auch eine Familie hat, der endlich unser Rätsel der roten Busse löste.


Er bezeichnete die Busse als billige Importware aus China, die leider immer wieder kaputt gehen und ersetzt werden müssen. Leider also nicht wirklich etwas mit London-Romantik in Mazedonien, dennoch defintiv ein Highlight! :)
Der nächste Morgen verlief dann wie üblich: Fertigmachen, zusammen packen, frühstücken und ab in den Bus nach Serbien, der auf dem Weg dahin übrigens eine ungeplante Pause am Autobahnrand einlegen musste, da bei der Hitze die Kühlung versagte.


Mein abschließenes Fazit zu Skopje und Mazedonien generell: Skopje hat super viel zu bieten und ich möchte auf jeden Fall nochmal mit mehr Zeit zurückkehren! Generell würde ich den ganzen Balkantrip nochmal wiederholen, um noch mehr tolle Orte zu entdecken. :)

Alles liebe,
Nika :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen